Swami Vishnudevananda

Swami Vishnudevananda Giri ist ein spiritueller Lehrer in der Tradition von Advaita Vedanta und Yoga, ein Sadhu, ein verwirklichter Meister-Jnani, ein Philosoph, Theologe, Schriftsteller, Pilgerreisender, der Schüler auf der ganzen Welt hat - in Russland, der Ukraine, den USA, Europa, Indien und Nepal.

Was ist Advaita?

Advaita ist eine Lehre der hinduistischen Tradition - Sanatana Dharma, die uns von den Heiligen, Upanishaden, Dattatreya, Vasishtha, Shankaracharya übertragen wurde. Advaita Vedanta wurde von dem Heiligen Shankaracharya vor tausend Jahren systematisiert. Allerdings in Wirklichkeit ist dies keine Lehre, wie wir uns das vorstellen, keine Philosophie, sondern eine Quelle des göttlichen Wesens. Sie ist nicht mit einer Nation, Religion, einem Land, der Zeit oder den Individuen verbunden.

Sie ist eine einheitliche göttliche Quelle des Seins, ein reines leuchtendes Bewusstsein, das mit einer unendlichen Energie der Schöpfung gefüllt ist. Im Hinduismus wird es Brahma genannt, in den christlichen Religionen – Gott-Vater, im Taoismus - DAO. Dieses einheitliche göttliche Bewusstsein ist unabhängig von Nation, Religion oder Kultur. Dies ist die Quelle des Bewusstseins, zu der wir nach der Befreiung zurückkehren werden und es ist unmöglich zu beschreiben. Sie kann begriffen werden, wenn man dem Lernprozess folgt, der von einem spirituellen Lehrer in seiner Tradition gelehrt wird.

Welchen Geschmack nimmt die Advaita-Lehre und die Art, wie du lehrst, durch deine Form an?

In unserer Tradition ist Advaita Vedanta die Lehre der Nord-Himalaya-Linie, die vom Autor und Ordner der Veden Sri Vyasa Deva ausgeht, die er vom Gott Brahma erhalten hat.
Dann geht sie über zu seinem Schüler Shuka, von Shuka zu Gaudapada, von Gaudapada zu Govindapada, von Govindapada zu Shankaracharya und von Shankaracharya über den Orden Juna-Akhara kam diese Lehre zu uns.

Allerdings ist das Essentielle der spirituellen Praxis des Advaita der Satsang eines Gurus und die Vermittlung der drei Hauptprinzipien - Shravana, Manana und Nididhyasana. Während der Shravana erklärt der Guru die heiligen Texte und vermittelt den Schülern die nondualen Zustände - "Aham Brahmasmi", "Tat Tvam Asi". Während der Manana hilft Guru dem Schüler die Bedeutung dieser Affirmationen zu erklären und seine eigenen meditativen Erfahrungen zu sammeln, damit der Schüler sich der Richtigkeit des Zustandes sicher ist. Wenn der Schüler diesen Zustand verinnerlicht hat, folgt das dritte Prinzip - Nididhyasana. Nididhyasana bedeutet - kontinuierliche Beschaulichkeit auf das Absolute.

Im Stehen, Sitzen, Liegen, Gehen, beim Essen, Arbeiten und Reden muss der Schüler in der Innerlichkeit des nondualen Brahman bleiben. Im Verlauf einer solchen Beschaulichkeit gibt es 16 Stufen oder 7 Stufen der Entwicklung der Länder der Weisheit. Die Bewegung auf dem Weg zur Befreiung verläuft durch diese Stufen. Auf jeder Stufe wird der Schüler von seiner persönlichen Gottheit gesegnet, und der spirituelle Lehrer hilft, seine Praxis zu korrigieren. Während der Bewegung durch diese Stufen durchläuft der Schüler stufenweise verschiedene Ebenen der Befreiung.

Salokya-mukti bedeutet, das Wohnkloster seiner persönlichen Gottheit zu finden. Samipya-mukti bedeutet neben seiner Gottheit zu sein. Sarupya-mukti bedeutet, dieselbe Form und Energie wie die Gottheit zu haben. Sayujya-mukti bedeutet, im nondualen Licht des Bewusstseins, im unendlichen Bewusstsein aufzugehen. Sarsti-mukti bedeutet, die gleichen Kräfte wie die der Gottheit zu erlangen, wie zum Beispiel die Kraft des Schöpfers eines Universums. Bewegung durch dieser fünf Arten der Mukti bedeutet einen Entwicklungsfortschritt nicht nur in Advaita Vedanta, sondern auch in anderen Traditionen, wie zum Beispiel in Shaiva-Siddhanth. Diese Arten von Mukti sind in allen Traditionen gleich, aber für Advaita bedeutet das Aufgehen (sayujya-mukti) eine der wichtigsten Ebenen der Befreiung, die wir anstreben.

Die spirituelle Praxis besteht aus einer täglichen Yogapraxis am Morgen (Sandhya-Upasana), Mantra (Japa), täglichen Ritualen, Puja, Anbetung, alltäglichem Gehen im Zustand der Verinnerlichung, Meditation, der Erforschung heiliger Texte, täglicher Abendmeditation und dem Abendgottesdienst, wie auch tieferen Praktiken, die der Schüler vor dem Schlafengehen ausführt.

Alle diese Praktiken erfüllen nur dendem einen Zweck: den Zustand des non-dualen Sahaja - die Anwesenheit von Brahman - zu erreichen. Wenn es dem Yogi gelingt, eine nonduale Verinnerlichte Präsenz zu erreichen, braucht er keine externen Praktiken oder Methoden mehr, er geht auf die Ebene Anupaya- oder Yoga der Nicht-Meditation über. Unabhängig davon, ob er sie ausübt oder nicht, besteht seine Praxis nur darin, ein non-duales Brahman zu betrachten und über Mahamvakya Aham Brahmasmi zu meditieren.

Swami wurde 1967 in der UdSSR geboren. Im Alter von 6 Jahren begann er seine spirituelle Praxis allein und verließ sich auf sein intuitives Gedächtnis. Im Alter von 19 Jahren akzeptierte er den Sanatana Dharma als seinen Weg und seine Religion. Er nahm an mehreren Retreats teil und machte Yoga Tapasya (Askese). Während seines letzten Retreats in den Jahren 1993-1995 verwirklichte er Samadhi und erlangte eine Erleuchtung. Swami Vishnudevananda Giri ist Autor von über 90 Büchern und einer Vielzahl von Artikeln und Skizzen zur Theorie und Praxis von Yoga und Tantra. Er forscht in theoretisch schwierigen Bereichen der Philosophie wie Prophetie, Spieltheorie, Manipulation der Realität und gemeinsame Wurzeln der vedischen Zivilisation unter den Ariern. Swami las mehrere tausend Vorträge über Philosophie des Yoga, Vedanta und Tantra, über Metaphysik und Mythologie des Sanatana Dharma.

Im Jahr 2010 erhielt Vishnudevananda Giri während des Kumbha Mela Festivals in Haridwar den Status eines Mahamandaleshwar in einem hinduistischen Mönchsorden, den Juna Akhara von Sri Adi Shanakaracharya gegründet hatte. Mahamandaleshwar ist ein hoher Titel und ein Zeichen hoher spiritueller Anerkennung.
Es bedeutet auch die herausragenden Leistungen von Vishnudevananda bei der Verbreitung der Sanatana Dharma und Advaita Vedanta Philosophie. Die Initiation wurde von einem Mitglied des Weltrates der religiösen Führer bei den Vereinten Nationen geleitet, einem spirituellen Führer (Acharya-Mahamandaleshwar) in Juna Akhara - Swami Avdeshanand Giri. Swamiji ist der Gründer des Fortgeschrittenen-Yoga-Ausbildungszentrums: der Yoga Monastery-Academy (oder Advaita-Yoga-Ashram), die ein einzigartiges System von Studium und Praxis propagiert.
Er unterrichtet Jnana, Raja, Bhakti, Karma, Kundalini und Laya Yoga, Annutara-Tantra der Siddhas. Er ist auch Mitbegründer der Weltgemeinschaft des Sanatana Dharma, mit Anhängern in der GUS und auf der ganzen Welt. Laut BBC gehört Swami Vishnudevananda Giri zu den Top 3 der einflussreichsten hinduistischen Sannyasen (Mönche) unter den Europäern.

www.advayta.org (RU)