OM C. Parkin

Spiritueller Meister, Mystiker und Autor, Gründer und Leiter der Enneallionce – Schule für Innere Arbeit und Gründer von Gut Saunstorf – einem modernen Kloster.
OM verkörpert in seinem Wirken die Verbindung zwischen östlicher Nicht-Zweiheitslehre und christlicher Mystik, von Tiefenpsychologie und Philosophie, jenseits der Grenzen von Religionen und Konfessionen. Dabei bezieht er sich auf die Tradition des advaita, das im 20. Jahrhundert von Shri Ramana Maharshi, Shri H.W.L. Poonja, der Amerikanerin Gangaji und andere (neo advaita) neu belebt wurde. OM wirkt in der Tradition dieser Lehrer und ist in der urchristlichen Lehre verwurzelt.

Sein Wirken in der Tradition der Stille kann beschrieben werden als: Lehrer (der Weisheit), Heiler (der Seele), Seher (des Herzens).

OM ist der Leiter der 1995 gegründeten Enneallionce – Schule für Innere Arbeit, deren Herz die Mysterienschule ist. Sie ist der Ort, an dem das mystische Feuer durch regelmäßige Klausur in festen Gruppen am intensivsten erfahrbar wird. Ein zeitloser Ort des Lehrens und fortgeschrittenen Lernens, ein Raum intensiver Erforschung verborgener innerer Gesetze des Universums und der Ausübung spiritueller Disziplinen.

 

Die Schule ist eingebettet in das moderne Kloster, welches alle Elemente vereint: Die universelle Lehre, vermittelt von einem spirituellen Meister an die Sangha, die Gemeinschaft der Suchenden. An einem Ort, welcher der inneren Stille dient.

 
 

Was ist Advaita?

Advaita ist die Lehre von der vollständigen Entleerung des Geistes. Mit dem Geist entleert sich die Welt. Ist die Welt entleert, verbleibt das SELBST. 

Welchen Geschmack nimmt die Advaita-Lehre und die Art, wie du lehrst, durch deine Form an?

Einen abendländischen Geschmack. Advaita im Westen, das ist die Vermählung von christlicher Mystik mit indischer Lehre der Nicht-Dualität. Und mehr: Es ist die Wiedervereinigung zwischen Mensch und Gott. Sie waren durch die christliche Glaubensreligion lange getrennt. Zu lange.

Cedric Parkin wurde 1962 geboren, er lebt in Hamburg. Er studierte Psychologie und die Lehren des Enneagramms. Er beschäftigte sich mit Sufismus und Schamanismus und arbeitete als Heilpraktiker. Er war ein Suchender, bis er seinem größten Lehrer begegnete - dem Tod.

"Der Unfall war eine Gnade"

Am 6. August 1990 hat Cedric Parkin einen schweren Autounfall. Er stirbt und wird von Ärzten ins Leben zurückgeholt. Tagelang liegt er im Koma. Ausgelöst durch diesen Schock macht er eine Erfahrung des Erwachens, in der stillen Dunkelheit seines Sterbens begegnet er seinem unsterblichen Selbst:

"Ich hatte das Glück, eine vollkommene - nicht nur körperlose, sondern personenlose Erfahrung machen zu dürfen, in der sich die Dualität auflöste. Dennoch bin ich mir sicher, dass sich die Illusion wieder zusammengesetzt hätte, wäre ich nicht direkt danach einer erwachten Lehrerin begegnet."

Direkt nach dem Unfall begegnet OM der amerikanischen Advaita-Lehrerin Gangaji. Als Erwachte versteht sie sein Erlebnis und führt ihn weiter und tiefer in sich selbst. OMs Realisation klärt sich zu der vollständigen und unpersönlichen advaitischen Erkenntnis des: ICH BIN DAS

Dankbar schreibt er 1994 an Gangaji: "Ich spreche aus Deinem Munde, denn es ist meiner. Dies ist der Nicht-Ort, wo ich Dir begegne, nicht als Schüler, nicht als Lehrer, nicht einmal als Bruder. Als Du SELBST."

Website:

www.om-c-parkin.com

Wichtige Bücher von OM C. Parkin:

Spirituelle Meisterschaft - Lehrer und Schüler auf dem inneren Weg
Intelligenz des Erwachens
 
Angst - Die Flucht aus der Wirklichkeit
 
Die Geburt des Löwen – Dialoge zur Selbsterforschung
 
Mythos Erleuchtung
 
Das digitale Zeitalter aus Sicht der Weisheitslehre

 

 
Information über die Mysterienschule von OM C. Parkin