Florian Schlosser

"Einige nennen mich einen Freund. Einige halten mich für einen Lehrer. Ich bin ich selbst. Und dann wollten die Leute, dass ich für sie da bin". Im April 2000 erwachte in Florian die zeitlose Erkenntnis, dass Bewusstsein die einzige Realität ist. Es war die grundlegende Erkenntnis, dass es keine "inneren" und "äußeren" Welten gibt, die getrennt voneinander existieren.

Was ist Advaita?

Advaita ist zunächst einmal nur ein Wort, nicht mehr und nicht weniger. In seiner Bedeutung beschreibt es eine alte indische Sicht- und Denkweise (Philosophie), die auf das Nicht-Getrenntsein alles Seienden hinweist. Advaita ist die Beschreibung der Nicht-Dualität auf der Ebene des Bewusstseins. In reinem Bewusstseins ist alles enthalten, sind wir alles, sind wir jedes und sind wir jeder.

Die Nicht-Dualtät schliesst somit auch die Welt der Erscheinungen - die ihrer Wesensnatur nach Dualität ist - voll und ganz ein. Advaita trennt nicht, sondern ist auf lebendiger Ebene die Erkenntnis, das nichts ausserhalb des Bewusstseins, das wir als ‚unser Bewusstsein‘ erleben, existiert. In westlicher Terminologie können wir sagen: Nicht-Dualität ist der natürliche Zustand vollständiger Integration und Balance von absolutem Bewusstsein UND relativer Erfahrung des Körpers und Nervensystems.

Erst diese fundamentale, zutiefst bodenständige Erkenntnis, dass die Welt der Dualität (Erscheinungen) in der Nicht-Dualität des Bewusstseins enthalten ist, eröffnet uns Menschen das 'Gefühl von Ich' = In-Bewegung-Sein, UND ‚Ich bin' = In-Ruhe-Sein als natürliche Bewegung des Lebens. Dieses sich unendlich vertiefende Erkennen ist die Auflösung der kognitiven Trennung zwischen dem, was wir Dualität und Nicht-Dualität nennen. In einem integrierten BewusstSEIN existiert weder Dualität noch Nicht-Dualität, sondern nur Einheit ohne Bewegung in endlosem Austausch mit sich selbst. Das ist die Liebe.

Welchen Geschmack nimmt die Advaita-Lehre und die Art, wie du lehrst, durch deine Form an?

Meine langjährigen Erfahrung hat mir gelehrt, dass erst die Erkenntnis das ‚ich Bewusstsein bin‘ substantielle, vollständige Integration und Heilung frühster Entwicklungswunden ermöglicht. Diese fundamentale Umkehrung unsere Aufmerksamkeit weg vom 'Inhalt der Erfahrung‘, hin zu dem 'was sich der Erfahrung bewusst ist', macht es uns möglich hartnäckige Automatismen und Verhaltensmuster, alte Gewohnheiten sowie tiefe Verletzungen (Traumata) in unserem Bewusstsein, Körper und Nervensystem im Kern zu erkennen, voller Empathie zu erfahren und nachhaltig aufzulösen.

In meiner modernen Vermittlung der Advaita-Lehre integriere ich die aktuellsten Erkenntnisse über unser Nervensystem und dessen Wechselwirkung mit dem kognitiven Bewusstsein in einem geschützten Erfahrungsraum der Sicherheit, Empathie und des Ruhens. Sehr frühe, unbewusste Entwicklungstraumata in allen von uns haben einen existentiellen Einfluss darauf, wie wir psychologisch strukturiert sind, wie wir die Welt erfahren, und welche Beziehung wir zu uns selbst, und dem, was wir als ‚ausserhalb von uns‘ erleben, haben.

Erst in der Wechselwirkung unsere Beziehungen können wir uns vollständig als die/der erkennen, die/der wir wirklich sind, und unser Potenzial in Substanz verwandeln. Auf diesem Wege erkennen wir uns als die Grenzenlosigkeit auf der Ebene reinen Bewusstseins. Gleichzeitig erkennen wir unsere Grenzen, und lernen unsere Verletzbarkeit auf der Ebene des menschlichen Daseins zu achten, zu ehren und zu schützen. Die Vereinigung dieser vermeintlich gegensetzlich-erscheinenden Ebenen ist die hohe Schule und beständige Herausforderung im Lichte der Nicht-Dualität zu leben. Meine Arbeit ist ein bodenständiger und lebensnaher Beitrag dazu.

"Wenn man auf die Realität der Gegenwart achtet, gibt es Synchronizität. Die Wachheit deines wahren Wesens durchdringt jede Schicht der Persönlichkeit in jedem Moment. Dann gibt es nur noch Eins. Es ist nicht Wahrheit gegen Persönlichkeit. Es ist Eins. Die Persönlichkeit funktioniert dann auf eine andere Weise; Dinge kommen in Frieden, die vorher nicht in Frieden waren, und die Wahrheit, die eingesperrt wurde, wird wie ein fliegender Vogel freigelassen." (Florian Schlosser)

Im Laufe der folgenden 18 Jahre begann eine tiefgreifende Integration dieser letzten Bewusstseinsverschiebung in den Körper, begleitet von einer kontinuierlichen Transformation des gesamten Nerven- und Zellsystems, das sich seither vertieft. In seinem viel geschätzten, einzigartigen Ansatz lädt Florian Menschen auf der ganzen Welt ein, alle Ausdrucksformen des menschlichen Lebens zu entfalten und schließlich eine reife und integrierte Verkörperung des Bewusstseins im täglichen Leben zu sein.

"Es gibt nichts, was nicht ich bin. Alles, was auftaucht und verschwindet, ist eine Erfahrung in mir selbst, gefühlt und gespürt als Empfindungen im Nervensystem. Durch die allmähliche Integration, die in einer tiefen Liebe zur Wahrheit verwurzelt ist, lernt dieser menschliche Organismus ständig, das ganze Leben in seinen unzähligen Formen und Ausdrucksformen zu beinhalten - unabhängig von Neigungen und Abneigungen, Vorlieben und Konditionierungen. Das nenne ich bedingungslose Liebe." (Florian Schlosser)

www.florianschlosser.de